Murchison Falls National Park

Der Murchison Falls National Park liegt am nördlichen Ende des Albertine Rift Valley, wo über eine breite Abbruchkante das Königreich Bunyoro in die weiten Ebenen Acholi-Lands übergeht. Er ist eines der ältesten Schutzgebiete Ugandas und wurde bereits 1926 als Wildpark ausgewiesen um eine Savanne zu schützen, die Winston Churchill 1907 mit den Worten beschrieb: 'Die Königlichen Botanischen Gärten und der Zoo vereint auf einer unbegrenzten Fläche'.

Murchison Falls hatte viele namhafte ausländische Besucher zu Gast. Winston Churchill legte 1907 den Weg zu den Wasserfällen wandernd, per Boot und Fahrrad zurück. Ihm folgte 1909 Theodor Roosevelt während einer Jagdsafari, die umgerechnet auf die heutigen Preise, die phänomenale Summe von 1,8 Millionen US$ gekostet hat.

1951 stellten die Wasserfälle die Kulisse für Humphry Bogart in John Hustons berühmtem Film 'African Queen', der an Schauplätzen entlang des Murchison Nile und am Lake Albert gedreht wurde. Auch Mitglieder des englischen Königshauses haben Murchison besucht: Der Prince of Wales (später Edward VII) 1930 und die Mutter der Queen 1959.

MurchisonDer am wenigsten glückliche Besucher war Ernest Hemingway 1954, der im wahrsten Sinne des Wortes hinein gefallen ist. Seine Absicht war es lediglich, die Wasserfälle zu überfliegen, aber sein Flugzeug durchtrennte eine alte Telegraphenleitung, die über die Schlucht gespannt war und stürzte in der Nähe des Flusses in den Wald. Hemingway und seine Frau wurden gerettet und nach Butiaba gebracht, wo ihr Rettungsflugzeug beim Start verunglückte.

Der Park ist durch den Viktoria Nile in zwei Hälften geteilt. Dieser braust 80 km über Stromschnellen dahin bevor er über die Rift Valley Wand 40 m in die Tiefe stürzt und die Murchison Falls, die Hauptattraktion des Parks, bildet. Der Wasserfall wurde 1864 von dem Entdecker Samuel Baker benannt, der ihn als 'das bedeutendste Gebilde im gesamten Lauf des Flusses' ansah. Der Wasserfall zähmt die letzte Kraft des Flusses und verwandelt ihn in einen breiten beschaulichen Strom, der ruhig über die Talsohle des Rift Valley zum 55 km entfernten Lake Albert dahinfließt. Dieser Flussabschnitt bietet eine der unvergesslichsten Beobachtungsmöglichkeiten für Wildtiere in Uganda. Elefanten, Giraffen und Büffel gehören zu den regelmäßigen Besuchern, während Flusspferd und Nilkrokodil ständige Bewohner sind.

MurchisonDer Park wird dominiert von Regionen mit offener oder Baumsavanne sowie Tropenwald und Fluß/Feuchtgebieten. Diese Lebensräume bieten eine Heimat für 76 Säugetier- und 450 Vogelarten. An großen Säugetieren sind Löwe, Leopard, Elefant, Flusspferd, Rothschild-Giraffe, Afrikanischer Büffel, Kuhantilope, Bleichböckchen, Warzenschwein und Uganda Kob zu nennen. Der Nilkorridor stellt für diese Tiere und eine Fülle von Wasservögeln (inklusive des seltenen Schuhschnabel-Storchs) ganzjährig Wasser zur Verfügung. Ebenso lebt hier Ugandas größte Population des Nilkrokodils. Der Kaniyo Pabidi Forest stellt Rückzugsgebiete für Schimpansen und andere Primaten sowie die eindrucksvolle Anzahl von 360 Vogelarten zur Verfügung.

MurchisonDer Park umfasst eine Fläche von 3.893 km² und ist Ugandas größtes Schutzgebiet. Inzwischen ist er Teil der noch größeren Murchison Falls Protected Area mit 5.072 km², die auch die angrenzenden Karuma und Bugungu Wildlife Reserves mit einschließt.