Über Uganda

Uganda ist ein am Äquator gelegenes Binnenland in Ostafrika, ca. 800 km von der Küste des indischen Ozeans entfernt.

Es dehnt sich am nordwestlichen Ufer der Viktoriasees zwischen 1° südlicher und 4° nördlicher Breite und 30 bis 35° östlicher Länge aus.

Uganda grenzt an die Staaten Tansania und Ruanda im Süden, die Demokratische Republik Kongo (DRC) im Westen, Sudan im Norden und Kenia im Osten. Mit einer Landfläche von 241.139 km² bedeckt Uganda den größten Teil des Viktoriasee-Beckens, das durch geologische Verschiebungen während des Pleistozäns gebildet wurde und in deren Verlauf der Große Afrikanische Grabenbruch entstand. Die Sese Inselgruppe und andere kleine Inseln im Viktoriasee gehören ebenfalls zum Staatsgebiet Ugandas. Ökologisch gesehen liegt Uganda dort, wo die ostafrikanische Savanne und der westafrikanische Dschungel zusammentreffen.

Wetter und Klima

Uganda kann das ganze Jahr über mit Urlaubswetter aufwarten. Dafür gibt es zwei Gründe: Die Lage am Äquator und die Höhenlage von durchschnittlich 1000 m über dem Meeresspiegel. Beide schenken Uganda perfektes Wetter. Fast im gesamten Land herrscht tropisches Klima, das in Abhängigkeit von der Höhe variiert. Die Monate von Dezember bis Februar sind die heißesten des Jahres, dann steigt das Thermometer auf bis zu 29°C an. Die Regenzeiten liegen im April / Mai und Oktober / November, wobei der April der feuchteste Monat ist. Auch während der beiden Regenzeiten scheint viel die Sonne. Regen tritt meistens als erfrischendes Gewitter auf, und wenn es regnet, dann gießt es in Strömen, aber die Sonnenstrahlen haben die Erde schon bald wieder getrocknet.
In einigen Gegenden Ugandas kann es aufgrund der Höhenlage des Landes recht kühl sein,
trotz der Lage am Äquator. Die gebirgigen Landstriche sind wesentlich kühler und die Gipfel des Mount Elgon und der Ruwenzoris sind oft schneebedeckt. Andere Teile des Landes sind wesentlich wärmer.

Bevölkerung

Mit einem Durchschnittsalter von nur 15 Jahren hat Uganda die jüngste Bevölkerung der Erde. Die geschätzte Einwohnerzahl des Landes lag 2007 bei 30,9 Millionen.

Menschen und Kultur

Uganda hat ein sehr gewichtiges kulturelles Erbe. Das Land ist aus vielen Teilen zusammengesetzt, wovon jedes seine eigene Kultur mitbringt. Die kulturellen Zugehörigkeiten wurden durch die kürzliche Wiederherstellung der Königreiche gestärkt, zu denen u.a. Buganda, Busoga, Bunyoro und Toro gehören. Ugander stammen aus einer Vielfalt reicher Kulturen und Lebensarten und sind bemerkenswert gastfreundlich. Jeder Stamm hat seinen eigenen traditionellen Tanz: Die Banyankole üben den Kitaguriro Tanz aus, die Banyoro haben ihren Runyege, Acholi tanzen den Bwila und Otole. Die Alur bewegen sich beim Agwal Tanz und die Bagisu führen den Imbalu während der Beschneidungs-Zeremonien auf.
Kultur und Traditionen werden außerdem durch die Vielfalt von Kunsthandwerk ausgedrückt, das aus Holz, Papyrus und lokalen Materialien gefertigt wird. Dies sind u.a. schmiedeeiserne Gerätschaften, Perlenschmuck, Holzschnitzereien und Batikarbeiten. Sie werden überall in Kampala auf Stadtteil-Märkten, in Souveniergeschäften, Hotels, Galerien und auf dem Kunsthandwerksmarkt am Nationaltheater verkauft. Während einer Reise oder Safari durch Uganda sollte man auch den Besuch einer Kulturveranstaltung in Betracht ziehen.